Mediatorinnen für das Projekt "MiMi-Gewaltprävention mit Migrantinnen für Migrantinnen" gesucht

Das bundesweite Projekt „MiMi-Gewaltprävention mit Migrantinnen für Migrantinnen" beschäftigt sich mit Empowerment von geflüchteten Frauen, Kindern und Männern. In Schleswig-Holstein setzt die AWO Schleswig-Holstein e.V. das Projekt um. Zunächst werden an acht Terminen mit insgesamt 50 Stunden im kommenden Januar und Februar 25 MiMi- Mediatorinnen für Gewaltprävention in Neumünster in kultur-, sprach- und geschlechtssensibelen Informationsvermittlung geschult. Anschließenden werden die Mediatorinnen im Rahmen von eigenen Veranstaltungen Frauen und Mädchen in ihren Communities über ihre Rechte, Unterstützungsmöglichkeiten und Strategien zum Selbstschutz informieren. Die Schulung setzt sich aus einem theoretischen und einem praktischem Teil zusammen. Im ersten wird Wissen über Täterstrategien sowie Risikofaktoren, Signale, Folgen sowie Traumata und Handlungsempfehlungen zum Selbstschutz vermittelt. Im praktischen Teil erfahren die Teilnehmerinnen mehr über Planung, Durchführung und Evaluation von Veranstaltungen. Der Kurs startet am Freitag, den 25. Januar 2019.

Das Projekt sucht besonders Frauen, die über gute Kenntnisse in Ihrer Muttersprache sowie der deutschen Sprache verfügen, Kontakt zu Frauen oder Mädchen mit Fluchthintergrund und Interesse am bürgerschaftlichem Engagement haben. Interesseierte kontaktieren bitte

AWO Landesverband Schleswig-Holstein e. V.
Hatice Erdem
Sibeliusweg 4, 24109 Kiel
E-Mail: Hatice.Erdem@awo-sh.de
Tel.: 0431/5114504

Zurück